Startseite Pixel und Co. Speicherung
Speicherung der Bilddaten PDF Drucken E-Mail

 

 

Die vom Bildsensor gelieferten Daten müssen bis zur weiteren Verwendung auf einem digitalen Medium gespeichert werden. Üblicherweise verwendet man hierzu Flash-ROMs. Das sind elektronische Bauteile, die den Speicherinhalt nicht verlieren, wenn man die Stromversorgung abklemmt. Zur besseren Handhabung baut man solche Speicherbausteine in kleine, flache Gehäuse ein. Diese sind, je nach Hersteller, in unter-schiedlichen und damit zueinander inkompatiblen Bauformen namens Glossary Link CompactFlash Card, Multimedia Card, Glossary Link SD Card, SmartMedia Card, xD-Picture Card oder Memory Stick erhältlich, deren Preise sich bei gleicher Speicherkapazität z.T. beträchtlich unterscheiden. Weniger gebräuchlich sind Disketten, kleine CD-R’s oder winzige Festplatten genannt Microdrive. Sie unterscheiden sich hinsichtlich der Größe und der Zugriffsgeschwindigkeit, wobei CompactFlash-Karten, abgekürzt CF-Karten, schon seit Jahren die beste Performance sprich höchste Schreib-/Lesegeschwindigkeit bieten und trotzdem den günstigsten Preis aller Speicherkarten besitzen. Ihr einziger Nachteil ist ihre etwas größere Bauform. Speziell für kleine Kameras sind daher SD-Cards recht weit verbreitet, die jedoch langsamer und ein gutes Stück teurer sind. Die anderen Speicherkartentypen sind entweder herstellerspezifisch sprich überteuert oder vom Aussterben begriffen.

 
 

 

 

 

 

 

 

Valid XHTML and CSS.